BALTIKUM 2021

LITAUEN, LETTLAND & ESTLAND

Ob hier, im Nordosten, Europa beginnt oder aufhört? Können Sie so oder so sehen. Weltkulturerbe und Kulturhauptstädte, einzigartige Moorlandschaften und kilometerlange Wanderdünen, Thomas Mann auf Sommerfrische und Richard Wagner auf der Flucht, der Geburtsort von Skype und 700 Jahre altem Apothekerschnaps.

BALTIKUM RUNDREISE CHAMÄLEON REISEN

MAGISCHE MOMENTE

Highlights

  • Besuch der Wasserburg Trakai
  • Bernstein-Workshop auf der Kurischen Nehrung
  • 3 abwechslungsreiche und zauberhafte Hauptstädte
  • Brot backen auf einem Bauernhof in Lettland
  • Durchatmen in den Wäldern des Gauja-Nationalparks
  • Übernachtung auf einem Gutshof
  • 2 Wanderungen im Lahemaa-Nationalpark

PROGRAMMABLAUF

Dass Vilnius 1 nicht wegen seiner Pasta das »Rom des Nordens« genannt wird, ahnen Sie beim ersten Blick auf die mit Kirchtürmen bestückte Silhouette der litauischen Hauptstadt. Für den Spaziergang durch die mittelalterlichen Gässchen der Weltkulturerbe-Altstadt lassen Sie doch bitte die hochhackigen Schuhe im Koffer, auch wenn Sie dem Reich des Litauischen Großfürsten so edel wie möglich begegnen wollen. Und wenn Sie am Abend auch kulinarisch gleich den heimischen Trott abschütteln wollen: Was halten Sie von geräuchertem Biberschwanz?

Gut ausgeschlafen spazieren wir gleich noch einmal zurück in die Altstadt von Vilnius 2. Irgendwelche Sonderwünsche? Kein Problem: Zwischen Kathedralen-Eingang und Glockenturm gibt es den Wunderpflasterstein. Einfach draufstellen, an den Wunsch denken und einmal um die eigene Achse drehen. Et voilà. Hoffentlich haben Sie sich nicht eine eigene Republik für Künstler gewünscht, die gibt es nämlich schon gleich nebenan. Uzupis, der bunte Künstlerbezirk, dem auch der Dalai Lama schon seine Aufwartung gemacht hat, besitzt sogar eine eigene Verfassung: Jeder Mensch habe das Recht, sich zu irren, zu lieben oder auch mal nix zu verstehen. Wie viel Sie anschließend verstehen, hängt zuerst einmal von Ihrem Alter ab. Sollten Sie nämlich unter 20 sein, müssen Sie bei der Craft-Bier-Verkostung in der Smoke Factory leider draußen bleiben.

Guten Morgen! Bis zum nächsten Mal in Vilnius. Jetzt wartet die kleine Stadt zwischen drei Seen. Lassen Sie sich von Trakais Stadtwappen mit seinem grimmigen bärtigen Mann nicht einschüchtern. Sie können, ohne mit Pech übergossen zu werden, einfach über die Holzbrücke die letzte erhaltene gotische Wasserburg 3 der Welt betreten. Ebenso ungefährlich ist der Besuch bei Ihrer litauischen Gastgeberin, die Ihnen nicht nur ein traditionelles Mahl kredenzt, sondern Ihnen auch zeigt, wie man auf dem ländlich gelegenen Gehöft wohnt. Was haben das Ännchen von Tharau, die goldene Wundermaus und das schwarze Gespenst gemeinsam? Alles Skulpturen in Klaipėda, der kleinen und einzigen Hafenstadt Litauens, in der einheimische und preußische Geschichte so eng verknüpft sind. Von hier aus setzen Sie auf die Kurische Nehrung über, diesem 100 Kilometer langen Schutzwall vor der litauischen Küste. Erschaffen hat sie die blondzöpfige Riesin Neringa, in ihrer Schürze tonnenweise Sand herbeischleppend, um Küste und Fischer vor dem fiesen sturmblasenden Meeresgott Bangputis zu beschützen. Glauben Sie nicht? Dann fragen Sie mal die Menschen aus Nida.

Selbstverständlich ist die Kurische Nehrung 4 Weltnaturerbe, aber auch Sie werden zugeben, dass gerade die Natur fantastisch ist mit ihren kilometerlangen, sanft hügeligen Wanderdünen. Am allerschönsten sieht das Ganze vom Meer gesehen aus. Leihen Sie sich doch ein Boot aus. Ach, wissen Sie was: Kommen Sie einfach bei uns mit. Natur hin oder her: Um die Kultur kommen Sie trotzdem nicht herum, denn: »Tief ist der Brunnen der Vergangenheit.« schreibt Thomas Mann in »Joseph und seine Brüder«. Und wo hat er’s geschrieben? Genau, auf Sommerfrische in Nida, während Katia die Kinderlein am Strand herumtollten. Oder auf Socken durch das Haus schlichen, um den Genius bloß nicht zu stören. Ob Thomas Mann auch Bernsteine gesucht hat, ist nicht überliefert. Sicher ist, dass er nie an dem Workshop teilgenommen hat, den wir für Sie reserviert haben. Vielleicht weiß ja der freundliche Fischer noch mehr, der Sie am Abend mit einem fangfrischen Abendessen verwöhnt.

Heute geht es für Sie von der Kurischen Nehrung bis nach Riga. Aber bitte jeder nur ein Kreuz! Was für Monty Python’s Brian galt, ist vermutlich auch am Kreuzhügel die Regel, dem katholischen Wallfahrtsort mit tausenden Kruzifixen. Wenige Kilometer nordöstlich heißt es dann: neues Land, neues Glück. In Lettland ist das »Versailles des Baltikums«, das Schloss Rundale 5, unser erster Gastgeber, aber bevor es Beschwerden hagelt: nur zum Verweilen und Staunen. Übernachtet wird nämlich in Riga, der größten Stadt des Baltikums, und zwar nicht irgendwo, sondern im Herzen der historischen Altstadt.

PROGRAMMABLAUF

Sie haben es also nicht weit, wenn Sie am nächsten Tag herausfinden, warum das historische Stadtzentrum seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Zuerst überqueren wir jedoch die Daugava, um die berühmten denkmalgeschützten Holzhäuser und Jugendstilfassaden zu sehen. Und was das Lichtschloss ist, erfahren Sie auch gleich. Zurück in der Altstadt können Sie die schicksalsreiche Historie Lettlands gut nachvollziehen, oft eng mit deutschen Einflüssen verknüpft. Das ging schon bei der Gründung los: Das übernahm 1201 ein Bremer mit dem klangvollen Namen Albert von Buxhoeven. Und Richard Wagner war in Riga 6 Kapellmeister, auch wenn er sich hier vor allem vor seinen Gläubigern in Ostpreußen in Sicherheit brachte. Und dann wäre da noch der Apotheker Abraham Kunze, dessen Kräuterlikör sogar Katharina die Große geheilt haben soll. Gibt es heute noch und heißt Rigaer Schwarzer Balsam. Lassen Sie sich am besten auf dem riesigen Zentralmarkt in dem alten Zeppelin-Hangar erklären, wozu der gut ist. Bei der Verkostung von traditionell zubereitetem Käse, geräuchertem Fleisch und frisch gebackenem lettischem Schwarzbrot werden Ihnen die Marktdamen und -herren naturgemäß etwas über die wohltuende Wirkung des süffigen Getränks für den Verdauungstrakt erzählen. Ob das stimmt, können Sie dann beim Bummel durch die Altstadt, weitläufige Parkanlagen oder Museen Rigas überprüfen.

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Wir verlassen Riga und fliehen ins Mittelalter. Die Backsteinburg in Turaida ist zugleich Ihre erste Begegnung mit dem Gauja-Nationalpark 7, gern Livländische Schweiz genannt. Ob das wirklich Sinn macht, ist Ihnen vermutlich herzlich egal, wenn Sie am Amata-Fluss mit seinen alten Eichen und bis zu 45 Meter hohen Sandstein- und Dolomitufern entlangwandeln. Sie erinnern sich an den geräucherten Biberschwanz? Die Spuren der Hauptzutat werden ihnen hier sicher begegnen, auch in der Nähe des Bauernhofs, den uns sein erklärfreudiger Besitzer zeigt. Besonders stolz ist er auf seine selbstgebaute Maschine zur Herstellung traditioneller Holzschindeln, die aus Espenstämmen geschält werden. Irgendwann, so viel ist sicher, gehen Sie am Stock, aber nicht aus Schwäche, sondern weil Sie an diesem Stöckchen ein Roggenbrot backen, das Sie dann mit Honig aus dem hiesigen Bienenstock und gerösteten Haselnüssen genießen. Ritterlich wird Ihre Verabschiedung von Lettland ausfallen, vielleicht sogar ein bisschen theatralisch, wenn Sie bei Ihrem Rundgang durch das 800 Jahre alte Cesis mit seinen Gässchen, Parks und Burgruinen von den majestätischen Klängen der Orgel der Johanneskirche getragen werden.

Mehr herrschaftlich als ritterlich werden Sie genächtigt haben, wenn Sie kurz vor Sonnenaufgang in zwielichtiger Morgendämmerung durch den Wald des langsam erwachenden Lahemaa-Nationalparks 8 streifen. Dort piepst es leise, hier raschelt wer gefährlich laut im düstren Dickicht. Ein Elch, ein Luchs, ein Bär? Nee, das war nur der Dieter, der ist noch nicht ganz wach. Und weil die mystische Natur so guttut, geht es nach dem Frühstück gleich wieder hinaus ins sagenumwobene Hochmoor Viru-Raba und die kleinen Fischerdörfer mit alten Küstenbauernhöfen. Von wegen Stille kann man nicht hören.

Still ist Tallinn 9 dagegen nur selten. Sie sind zwar schon fast wieder auf dem Weg nach Hause, aber vielleicht sollten Sie trotzdem nach Hause skypen, schließlich wurde hier die Bildschirmtelefonie erfunden. Der Bürgermeister wird digital gewählt, Schulnoten gehen schon seit Jahren per App an die Eltern und auch sonst schießen hier die Start-ups wie Pilze aus dem Boden, so dass Tallinn das »Hongkong des Nordens« getauft wurde. Fragt sich, was aus Estland geworden wäre, wenn es sich mehr als nur 50 von 800 Jahren ohne fremde Besatzung hätten entwickeln dürfen. Was mit der berühmten Altstadt ist? Ach naja, so lala: UNESCO-Weltkulturerbe, am besten erhaltene Hansestadt der Welt, uralte Stadttore, Wehrtürme, behelmte Kirchen, sagenhafte Mauern wohin Sie sehen. Sie werden sich vorkommen wie am Set von »Der Name der Rose«. Erst recht im Dominikanerkloster, wo Ihnen ein Mönch ein paar Takte erzählen wird. Hören Sie nicht auf ihn, am Abend gibt es eine urtümliche Völlerei in einem mittelalterlichen Gasthaus.

Es ist immer das Gleiche, niemand will nach Hause. Deshalb haben wir am Vormittag noch ein wenig Zeit eingebaut, in der Sie sich von Tallinn 10 und dem Baltikum verabschieden können, bevor es vom nahe gelegenen Flughafen zurück in die Heimat geht, wo Sie die nächste Reise Ihres Lebens planen werden.

Bildnachweise Baltikumreise Chamäleon Reisen

St. Anna- und Bernhardinerkirche in Vilnius | © Sanktulo, Pixabay / Chamäleon

Kirche St. Katharina in Vilnius | © Peggy und Marco Lachmann-Anke, Pixabay / Chamäleon

Spätmittelalterliche Wasserburg Trakai | © Tomas Ratkevicius, Pixabay / Chamäleon

Düne in der Kurischen Nehrung | © zoosnow, Pixabay / Chamäleon

Barockgarten am Schloss Rundale | © Latvia Travel / Chamäleon

Schwarzhäupterhaus in Riga | © Makalu, Pixabay / Chamäleon

Gauja-Nationalpark | © KiraHundeDog, Pixabay / Chamäleon

Weg durchs Moor im Lahemaa-Nationalpark | © Maksim Shutov, Unsplash / Chamälon

Marktfrau in Tallinn | © HansPeter Schröer, Pixabay / Chamäleon

Tallinn im Abendlicht | © Kaupo Kalda, Visit Estonia / Chamäleon

Beratung – Buchung – Info

Tel. 0231 – 46 33 46
Stichwort “Baltikum Chamäleon Reisen”

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Lufthansa nach Vilnius und zurück von Tallinn
  • Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Fährüberfahrt von Klaipeda auf die Kurische Nehrung und zurück
  • 9 Übernachtungen in Hotels und auf einem Gutshof
  • Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 3 x Abendessen
  • Verkostung in den Markthallen von Riga
  • Brot backen über dem Feuer auf einem Bauernhof in Lettland
  • Besichtigung einer Bierbrauerei inklusive Verkostung in Litauen
  • Besuch einer Apotheke inklusive Verkostung von Klarett in Estland
  • Wanderung durch die Sanddünen im Nationalpark Kurische Nehrung
  • Wanderung im Gauja-Nationalpark
  • Waldwanderung vor Sonnenaufgang im Lahemaa-Nationalpark
  • Moorwanderung im Lahemaa-Nationalpark
  • Bootsfahrt vor der Kurischen Nehrung
  • Bernstein-Workshop auf der Kurischen Nehrung
  • Zu Gast auf einem Gehöft in Litauen
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Reiseveranstalter: Chamäleon Reisen

Termine und Preise

27.07. – 05.08.21   10 Tage
10.08. – 19.08.21    10 Tage
Pro Person im Doppelzimmer 2.099,– €
07.09. – 16.09.21    10 Tage
Pro Person im Doppelzimmer 1.899,– €
19.04. – 28.04.22
Pro Person im Doppelzimmer 1.799 €
Einzelzimmerzuschlag: ab 350,– € für alle Termine
Reiseveranstalter: Chamäleon Reisen

Fordern Sie Ihr persönliches Angebot bei uns an:

    Ihre Telefonnummer mit Vorwahl (optional)

     Ich bitte ausdrücklich um Kontaktaufnahme bezüglich meines Angebotes
     Bestätigung / Datenschutzerklärung*


    *Mit der Bestätigung unserer Datenschutzerklärung erklären Sie, diese gelesen, verstanden und anerkannt zu haben.